Aufnahmekriterien

Das kindernetfrankfurt als zentrales Vormerkinstrument unterstützt Einrichtungsleitungen bei der Vermittlung von Plätzen. Die Platzvermittlung erfolgt nach den Umständen des Einzelfalls anhand bestimmter Aufnahmekriterien (§24 Abs. 1 SGB VIII). Entscheidend sind die Folgenden:

  • Sind die Erziehungsberechtigten berufstätig oder befinden Sie sich in einer Ausbildung/einem Studium?
  • Ist die/der Erziehungsberechtigte alleinerziehend?
  • Erhält die Familie Leistungen/Maßnahmen zur Eingliederung in Arbeit im Sinne des Sozialgesetzbuches (SGB II)?
  • Besteht ein besonderer Förderbedarf des Kindes (Sprach-, Gesundheits- und Entwicklungsförderung)?
  • Ist die Familie aus anderen Gründen besonders belastet (z.B. psychische Erkrankung oder Suchtprobleme)?

Die Kriterien sind gesetzlich bindend und handlungsleitend – für alle Kindertageseinrichtungen, die vom Stadtschulamt finanziell gefördert werden. Darüber hinaus können Einrichtungen, je nach Träger, weitere Kriterien für die Belegung ihrer Plätze festgelegen:

  • Eine ausgewogene Mischung von Alter und Geschlecht innerhalb einer Gruppe
  • Geschwisterkinder in der Kita
  • Bei konfessionellen Trägern: Mitgliedschaft in der Kirche
  • Besondere Bereitschaft der Eltern sich einzubringen, abhängig von der  Konzeption der Kindertageseinrichtungen

Über die Kriterien können Sie sich bei der jeweiligen Einrichtung oder auf der Homepage des Trägers informieren.